Diese Drombuschs

Seite ist gerade im Aufbau. Weitere Inhaltsangaben folgen in Kürze.

 


  Hauptdarsteller:
 
Vera Drombusch - Witta Pohl
Siegfried "Sigi" Drombusch - Hans-Peter Korff
Marion Drombusch - Sabine Kaack (Staffel 1-5), (Staffel 6)
Chris Drombusch - Mick Werup
Thomi Drombusch - Eike Hagen Schweikhardt
Onkel Ludwig - Günter Strack
Margarethe Drombusch - Grete Wurm
Tina Drombusch geb. Reibold - Marion Kracht
Martin Sanders - Michael Degen
Yvonnche - Anja Jaenicke

 

Episoden:

1.  Alle Jahre wieder
2.  Der Appell
3.  Die Machtprobe
4.  Spiel mit dem Feuer
5.  Das Konzert
6.  Entscheidungen
7.  Das kalkulierbare Risiko
8.  Das Loch im System
9.  Flucht nach vorn
10. Das provozierte Verhängnis
11. Die manipulierte Chance
12. Liebe ist Unvernunft
13. In der Mitte des Lebens
14. Die Zeit danach
15. Die Herausforderung
16. Prüfung für zwei
17. Die Gretchenfrage
18. Das Zerwürfnis
19. Der Prozeß
20. Wiener Liebe

21. Das zweite Leben
22. Abschied im Zorn
23. Späte Einsicht
24. Das Vermächtnis
25. Der falsche Weg
26. Der Verlierer
27. Die Heimkehr
28. Verlorene Zärtlichkeit
29. Der Makel
30. Um keinen Preis
31. Liebe ist auch ein Recht
32. Die treibende Kraft
33. Der Weg zurück
34. Notsignale
35. Im Abseits
36. Geschenktes Leben
37. Die Stärke der Schwachen
38. Der Zerfall
39. Der Aufbruch

 

1. Alle Jahre wieder

Inhalt: Oma Drombusch lebt seit dem Tod ihres Mannes allein in Gießen und freut sich darauf, an Weihnachten zu ihrem Sohn Siegfried und seiner Familie nach Darmstadt zu fahren. Doch im Hause Drombusch geht es vor den Feiertagen heiß her. Sohn Chris und Tochter Marion eröffnen den Eltern, dass sie ihr Versprechen, zu Weihnachten zu Hause zu bleiben und mit der Familie zu feiern, nicht mehr einhalten können und die Zeit lieber mit ihren Freunden verbringen. Da Siegfrieds Frau Vera nun aber auch keine Lust verspürt, die Feiertage alleine mit Mann und Schwiegermutter zu verbringen, wird die Oma kurzerhand wieder ausgeladen. Darüber ist Oma Drombusch natürlich sehr traurig und entschließt sich einfach heimlich nach Darmstadt zu reisen und die Familie mit ihrem Besuch zu überraschen. Vera und Siegfried staunen nicht schlecht, als Oma tatsächlich plötzlich auftaucht und verkündet, wenigstens Sylvester mit der Familie feiern zu wollen. Leider hat Oma was gegen die laute Knallerei und so muss Thomi, der jüngste Spross der Drombuschs, sein Feuerwerk heimlich kaufen. Die Wahl seines Versteckes ist allerdings sehr unpassend, denn er hat den Karton mit den Knallern in den neu gesetzten Kachelofen gestellt. Als Siegfried den vollen Aschenbecher, mit den noch qualmenden Zigarettenkippen von Marions Freunden in den Ofen schüttet, geht das Feuerwerk in der Wohnstube der Drombuschs los.
 
Regie:Claus Peter Witt
Jahr:1983
Darsteller:Marions Freund - Peter Buchholz
Dirk Laasch, Hildegard Lieder, Karlheinz Merz, Lieselotte Quilling

 

2. Der Appell

Inhalt: Der kurze Besuch von Oma Drombusch dauert bereits drei Wochen, was einige der Familienmitglieder erheblich stört. Von den Lieben gedrängt, fährt sie deshalb zurück nach Gießen, doch so ganz allein in ihrer Wohnung fällt ihr die Decke auf den Kopf. Sie entschließt sich per Annonce einen Untermieter zu suchen. Leider entsprechen die Herren und Damen die sich vorstellen, nicht Oma Drombuschs Wünschen. Warum sollte sie eigentlich nicht ganz nach Darmstadt ziehen? Doch so einfach ist das nicht, da sie genau weiß, dass Vera nie zustimmen würde, wenn sie bei ihr einziehen wollte. Deshalb bedient sich Oma Drombusch eines Tricks. Sie geht zum politischen Gegner ihres Sohnes, Herrn Immelmann und bittet ihn um einen Platz im Altersheim. Als Sigi davon erfährt, ist er natürlich vor dem Konkurrenten bloß gestellt und so hat er keine andere Wahl, als Oma herzlich bei sich Zuhause aufzunehmen.
Thomi freut sich darüber sehr, denn Oma hat immer mal ein wenig Zeit für den Jungen, was man von den Eltern nicht behaupten kann. Vera und Sigi sind so sehr mit sich beschäftigt, dass sie dem Jungen nicht mal mehr bei den Hausaufgaben helfen können, was sich alsbald auf Thomis Noten auswirkt.
Auch Marion macht Ärger. Nachdem sie sich bei ihren Kollegen unbeliebt gemacht hat, legt sie sich nun auch noch mit ihrem Arbeitgeber an.
 
Regie:Claus Peter Witt
Jahr:1983
Darsteller:Marions Freund - Peter Buchholz
Klaus Barner, Renate Bochow, Almut Eggert, Fritz Eggert,
Ruth Kähler, Henny Reinheimer, Franz Rudnick, Douglas Welbat

 

3. Die Machtprobe

Inhalt: Oma Drombusch räumt ihre Wohnung, da sie nun endlich zu ihrem Sohn Sigi ziehen darf. Doch kaum in Darmstadt angekommen, gehen die Probleme los. Vera ist völlig davon überrumpelt, dass Oma ihr Klavier mitbringt. Sigi hatte es ihr jedoch erlaubt, also schluckt sie es widerwillig. Als aber auch noch ihr riesiges Bett in das kleine Zimmer soll, kocht Veras Geduld über. Da Oma jedoch Trübsal bläst und alle anderen Familienmitglieder sich einig sind, ihr das Bett zu lassen, gibt Vera auch diesmal nach, doch sie ahnt, dass das kein gutes Ende nehmen wird. Am nächsten Morgen überrascht sie ihre Schwiegermutter in ihrer Küche beim Frühstück machen, aber als sie Oma bittet, es ihr zu überlassen, verlässt diese beleidigt die Wohnung und frühstückt alleine in der Stadt.
Als Chris beim Essen meckert und sich anstatt Veras üblichen Dosenmenüs mal handgemachte Kartoffelplätze wünscht, kommt Oma eine Idee. Heimlich kauft sie alle nötigen Utensilien und einen tragbare Kochplatte und bäckt in ihrem Zimmer die Plätze. Natürlich sind alle davon hellauf begeistert, nur Vera fühlt sich überrumpelt und in die Ecke gestellt.
Marions Freund, der Journalist Gerd Schrepper, fotografiert die Demonstranten, die gegen die neue Trasse übers Oberfeld protestieren. Die herbeigerufene Polizei, unter anderem auch Chris, versuchen den Sitzstreik aufzulösen. Ein paar Chaoten machen sich den Tumult jedoch zu Nutze und schießen mit ihrem Katapult auf die Beamten. Dabei wird Chris Kollege mit einem gebogenen Nagel im Gesicht getroffen. Als sich Chris diesen Rowdy schnappen will, zieht der ein Messer und Chris muss sich mit einigen harten Schlägen verteidigen. Der Journalist fotografiert diese Szene und läßt sie mit einem Kommentar über prügelnde Polizisten drucken.
 
Regie:Claus Peter Witt
Jahr:1983
Darsteller:Marions Freund - Peter Buchholz
Claus Berlinghof, Fred Bräutigam, Gerd Gerdes, Reinhard Krökel, Marion Hilgers, Hannes Messemer, Lieselotte Quilling

 

4. Spiel mit dem Feuer

Inhalt: Siegfried ist zunehmend mit seinen Sitzungen beschäftigt und Vera steht den ganzen Tag im Antiquitätengeschäft. Für Thomi bleibt da kaum noch Zeit und so beschließt Sigi, dass es besser wäre, wenn er sich beim Studentenwerk eine Halbtagskraft besorgt, damit Vera mehr Zeit kriegt mit dem Jungen zu lernen. Doch Vera ist das gar nicht recht, denn sie vermutet hinter der Suche nach einer jungen Studentin eher die Eheverdrossenheit ihres Mannes. Der hat nämlich kaum noch Lust etwas mit ihr zu unternehmen, selbst zum Tanzkurs kommt er nur nach langem Betteln mit. Oma, die natürlich von der Sache Wind bekommt, nutzt diese Gelegenheit und lernt eifrig alle Stilepochen, damit sie sich endlich im Geschäft nützlich machen kann. Dabei macht sie die Bekanntschaft von Herrn Diehl.
Marion zieht nach erneutem Krach mit ihren Eltern zu ihrem Freund Gerd, doch der hat nichts anderes im Kopf, als Aktfotos von Marion zu machen. Auf ihre Bitte hin, die Fotos nicht zu veröffentlichen, verspricht er es ihr. Doch Tage später entdeckt sie einige der Nacktaufnahmen in einer Illustrierten. Leider sieht auch ihr Chef diese Bilder und kündigt ihr die Stellung. Als sie Gerd zur Rede stellt, verweigert er ihr die Herausgabe der Bilder. Zu tiefst enttäuscht zieht sich Marion zurück. Chris, der zufällig von der Sache hört, sucht Gerd auf und zwingt ihn dazu, die restlichen Fotos und Negative heraus zu geben.
 
Regie:Claus Peter Witt
Jahr:1983
Darsteller:Marions Freund - Peter Buchholz
Herr Diehl - Hannes Messemer
Klaus Barner, Rolf Becker, Michael Boettge, Johannes Großmann, Michael von Rospatt, Horst Schubert, Karl-Heinz Staudenmeyer

 

5. Das Konzert

Inhalt: Oma Drombusch, die immer öfter mit Herrn Diehl unterwegs ist, wartet vergeblich am verabredeten Treffpunkt auf ihn. Gekränkt legt sie sich ins Bett und erst die mahnenden Worte ihres Sohnes Siegfried bewegen sie wieder zum Aufstehen. Sie beschließt, Herrn Diehl Zuhause aufzusuchen, als Vorwand benutzt sie die Bitte einer alten Freundin, die für Oma ein Konzert organisieren will. Oma möchte aber nicht, da sie sich als ehemalige Musiklehrerin nicht vorstellen kann, einen ganzen Klavierabend zu bestreiten. Herr Diehl kann sie aber überreden, immerhin tut sie damit etwas für die älteren Menschen.
Siegfried und Vera versuchen sich gegenseitig eifersüchtig zu machen, stoßen aber beim anderen nur auf grenzenlose Akzeptanz. Vera ist empört, dass Sigi ihre Ehe als selbstverständlich ansieht und sich gar nicht mehr um sie bemüht. Siegfried lässt das ganze allerdings doch nicht so kalt, wie er tut. Er täuscht vor, mit einer neuen Sekretärin die Einarbeitung im Kulturforum zu machen. Doch Vera kommt schon bald dahinter, dass Sigi nur blafft.
Endlich findet Omas Konzert statt und entgegen Sigis Zweifeln ist es ein wahrer Erfolg. Zur gleichen Zeit überraschen Chris und ein Kollege, zwei Einbrecher bei der Tat. Als der Kollege den einen fliehenden Täter verfolgt, ist Chris mit dem anderen allein. Dieser nutzt eine unvorsichtige Sekunde und schießt Chris mit einer Gaspistole ins Gesicht. Zu Boden gegangen schießt Chris blind auf den Angreifer und trifft ihn tödlich.
 
Regie:Claus Peter Witt
Jahr:1983
Darsteller:Herr Diehl - Hannes Messemer
Helmut Ahner, Michael Boettge, Almut Eggert, Max Manfred Eipp, Karl-Heinz Heß, Gerda Maria Jürgens, Manfred Reddemann, Gaby Reichhard, Franz Rudnick, Aart Veder

 

6. Entscheidungen

Inhalt: Herr Diehl hat Geburtstag und lädt Oma Drombusch zu einer Bootsfahrt auf den Rhein ein. Er fragt sie bei der Gelegenheit, ob sie nicht gerne bei ihm einziehen möchte. Da Oma nun kaum noch Zeit hat, in Sigis Antiquitätengeschäft zu arbeiten, fragt Sigi seine Tochter Marion. Die sucht gerade nach einer neuen Arbeitsstelle, doch bei ihrem Vater will sie nicht arbeiten. Sie versucht sich lieber als Sängerin und lernt dabei einen Produzenten kennen, der sie nach Hamburg lockt. Thomi hingegen bleibt absichtlich sitzen, damit er mit seinem Freund Dieter aufs Internat kann.
Vera, die sich Sorgen um die Augenverletzung von Chris macht, findet durch ein zufälliges Telefonat heraus, dass der nette ältere freundliche Herr, zu dem Sigi immer nach Frankreich fährt um Antiquitäten zu handeln, in Wahrheit eine junge, sehr hübsche Frau ist. Sie ist gerade in Darmstadt angekommen und will sich mit Siegfried treffen. Vera zieht daraufhin aus dem gemeinsamen Schlafzimmer aus.
Chris, dessen Augen sich gebessert haben, tritt wieder seine Arbeit an. Als sein Kollege Unterstützung von ihm braucht, steht Chris nur wie benommen da. Die Erinnerungen an den tödlichen Schuss auf den Einbrecher belasten ihn sehr.
 
Regie:Claus Peter Witt
Jahr:1983
Darsteller:Herr Diehl - Hannes Messemer
Claus Berlinghof, Margot Gödrös, Bert Hensel, Heinz Jörnhoff, Karl-Heinz Staudenmeyer

 

7. Das kalkulierbare Risiko

Inhalt: Es sind zwei Jahre vergangen und bei den Drombuschs ist der Stress nicht weniger geworden, vielmehr schafft man sich selbst unnötige Belastungen. Sigi, dem sein Antiquitätengeschäft nicht ausreichte, hat sich zudem noch ein Tea-house zugelegt und ein Tabakshop ist auch schon in Planung. Außerdem hat er es sich in den Kopf gesetzt zu bauen. Vera ist allerdings strickt dagegen, der einzige Kompromiss auf den sich beide einigen können, ist es ein Haus zu kaufen und zu renovieren.
Auf einer Beerdingung trifft Sigi auf Ludwig Burlitz, den Cousin von Vera. Beide hatten sich nach einem Erbschaftsstreit zwanzig Jahre nicht gesehen. Doch Sigi lädt Ludwig ein, bei den Drombuschs zu übernachten und die alten Geschichten zu vergessen. Vera freut sich natürlich sehr über das Wiedersehen mit dem Cousin, denn der ist nicht nur Innenarchitekt, sondern ein wohlhabender Besitzer eines Kurhotels im Schwarzwald.
Zusammen mit Ludwig machen sich Sigi und Vera auf die Suche nach einem eigenen Haus, doch das ist leichter gesagt, als getan. Als sie nichts finden können, zeigt Ludwig den beiden eine alte Mühle. Diese wäre vom Platz perfekt für die Familie. Nicht nur, dass der Antiquitätenladen genügend Ausstellungsfläche fände, es ist auch Platz für zwei separate Wohnungen für Chris und Marion vorhanden. Allerdings haben die Drombuschs keinen Kontakt mehr zu Marion und so wissen sie auch nicht, dass Marion in Hamburg einen Sohn bekommen hat und abends in einer Kneipe bedient.
Oma Drombusch wohnt, nachdem Herr Diehl zu seinem Sohn gezogen ist, bei Frau Werbelhoff zur Untermiete. Sie hilft der alten Frau im Haushalt, doch die Interessen der beiden Damen gehen weit auseinander.
 
Regie:Claus Peter Witt
Jahr:1985
Darsteller:Balduin Baas, Claus Berlinghof, Ulrich von Dobschütz, Till Topf

 

8. Das Loch im System

Inhalt: Endlich geht es mit den Renovierungsarbeiten am neuen Haus los. Doch wie Handwerker so sind, lassen sie erst mal auf sich warten. Der erfahrene Onkel Ludwig überwacht die Arbeiten auf der Baustelle, damit sich Vera und Sigi um andere Dinge kümmern können. Eines Tages taucht auf der Baustelle ein Herr Fuchs auf. Er stellt sich Ludwig als Außenmitarbeiter des Bauaufsichtsamtes vor und stoppt die Bauarbeiten, da das Haus unter Denkmalschutz steht. Sigi regt sich über diese Sache so sehr auf, dass er zusammen bricht. Als Mann spielt er die Belastung natürlich herunter, aber Vera ahnt Schlimmes.
Chris muss vor Gericht erscheinen, da er Zeuge war, wie ein Kollege einem Stadtstreicher eine Ohrfeige verpasst hatte. Seine Kollegen, die ebenfalls die Auseinandersetzung gesehen hatten, schweigen vor Gericht. Chris kann diese Lügnerei, auch wenn es dabei um einen Kollegen geht, nicht mit seinem Gewissen vereinbaren und macht seine Zeugenaussage Wahrheitsgetreu. Natürlich ist er damit vor seinen Kollegen tief gesunken. Als er sich beim Sondereinsatzkommando bewirbt, bekommt er vom Ausbilder eine gehörige Abreibung dafür.
Thomi, dessen Noten noch immer miserabel sind, fängt an neben der Schule zu jobben. Er braucht das Geld, da ihm die Eltern das Taschengeld gekürzt haben, damit er sich in der Schule mehr anstrengt. Leider hat Thomi mit einem Klassenkameraden einen Vertrag abgeschlossen, um dessen gebrauchtes BMX-Rad zu kaufen. Durch das jobben hat er weniger Zeit zum lernen, wodurch seine Noten noch mehr absinken. Als Sigi und Vera das heraus bekommen gibt es ein heftiges Donnerwetter und Sigi nimmt Thomi das bereits ersparte Geld ab.
Bei Marion taucht Jörg auf. Er ist der Vater von Daniel und hatte sich noch vor dessen Geburt mit einer Band aus dem Staub gemacht.
 
Regie:Claus Peter Witt
Jahr:1985
Darsteller:Hans Jörg Assmann, Claus Berlinghof, Pierre Franckh, Siegfried Heinrichson,
Hans Joachim Heist, Dirk Laasch, Georg Marin, Egon Reimers, Thomes Roether, Rudi Riegler, Nottkar Schweikhardt, Christa Siems, Till Topf, Bernd Wurm

 

9. Flucht nach vorn

Inhalt: Nachdem die Bauarbeiten an der alten Mühle gestoppt wurden, begutachtet eine Kommission den Zustand des Hauses. Da es unter Denkmalschutz steht, beschließt man, dass alle bisher durchgeführten Umbaumaßnahmen wieder rückgängig gemacht werden müssen. Sigi ist am Ende mit seiner Kraft, denn diese Auflagen kosten ihn weit mehr Geld, als er eingeplant hatte. Leider verdirbt er sich mit seinem aufbrausenden Temperament zudem eine Abstandszahlung von 60 000 Mark vom Vermieter ihrer alten Wohnung. Dem hatte Sigi nämlich mit der Polizei gedroht, ihn wegen Schwarzarbeit anzuzeigen, wenn er nicht aufhört nach Feierabend das Dachgeschoss auszubauen. Natürlich ist der Vermieter darüber stinkig und bezahlt keinen Pfennig.
Ludwig, der merkt, dass Sigi ihm nicht mehr traut, bekommt kalte Füße und gibt vor, in sein Hotel in den Schwarzwald zu müssen. Sigi erkundigt sich dort und erfährt, dass Ludwig gar kein Hotel mehr besitzt. Er kann sich jedoch noch mal aus der Affäre ziehen und schenkt den Drombuschs ein Modell von ihrem neuen Traumhaus.
Chris lernt bei einer Ralley Tina Reibold kennen und verliebt sich Hals über Kopf in sie. Marion hingegen hat es mit Jörg schwerer. Die Wohngemeinschaft ist dagegen, dass Jörg weiterhin hier wohnt und so muss Marion eine neue Wohnung suchen. Da offeriert ihr Jörg, dass er mit einer Band auf Tournee gehen wird. Maßlos enttäuscht, dass er sie wieder mit dem Kind sitzen lässt, nimmt sie ihm die Schlüssel zur Wohnung ab.
 
Regie:Claus Peter Witt
Jahr:1985
Darsteller:Pierre Franckh, Dirk Laasch, Raider Müller-Elmau, Else Quecke, Till Topf

 

10. Das provozierte Verhängnis

Inhalt: Die Drombuschs müssen zum Ende des Jahres aus ihrer Mietswohnung in das halbfertige Haus ziehen. Die Zustände dort sind schlimm. Es gibt noch keine Küche und keine Heizung. So begeht man die Einweihungsparty auf dem Fußboden, in der zukünftigen Wohnstube um ein Lagerfeuer herum. Die Stimmung ist aber trotzdem heiter.
Sigi ist über Ludwig verärgert, nicht nur, dass er immer noch ein falsches Spiel mit seinem Hotel spielt, sondern er bestellt auch noch eigenmächtig ein Treppengeländer, welches maschinell gefertigt wurde. Für Sigis Geschmack als Antiquitätenhändler verbietet sich so etwas von selbst. Als er dann am Abend nicht zur verabredeten Zeit am Theater erscheint, beginnt Vera ihn zu suchen. Sie erfährt, dass er nach einem Zusammenbruch mit Verdacht auf Herzinfarkt in die Klinik eingeliefert wurde.
Frau Jansen, die Besitzerin der Kneipe, in der Marion allabendlich arbeitet, bietet Marion die Teilhaberschaft an der Lokalität an. Auf Chris Nachricht vom Zusammenbruch des Vaters lässt Marion alles stehen und liegen und fährt nach Darmstadt.
 
Regie:Claus Peter Witt
Jahr:1985
Darsteller:Peter Danzeisen, Siegfried Heinrichson, Hans Joachim Heist, Dirk Laasch, Raidar Müller-Elmau,
Christiane Pauli, Else Quecke, Egon Reimers, Thomas Roether, Nottker Schweikhardt, Christa Siems, Till Topf

 

11. Die manipulierte Chance

Inhalt: Siegfried Drombusch liegt nach seinem schweren Zusammenbruch noch immer in der Klinik. Der Arzt rät ihm von nun an sein Leben umzukrempeln und sich die Kraft, die er noch hat besser einzuteilen. Er wird mit der Herzschwäche leben müssen und das Risiko eines Herzinfarktes ist immer gegeben. Vera kennt ihren Sigi nur zu gut, um zu wissen, dass sich nichts ändert, wenn sie es nicht ändert und zwar sofort. Also nimmt sie die Vollmacht, die Sigi ihr gegeben hat und kündigt ohne sein Wissen, den Vertrag mit dem Tea-house. Den Vertrag mit dem Tabakshop lässt sie gar nicht erst zustande kommen. Ludwig, der nach dem Streit mit Sigi schon am packen war, fühlt sich Vera verpflichtet und bleibt, um ihr mit den ganzen Geschäften zu helfen.
Marion kommt aus Hamburg angereist und überrascht Vera mit ihrem Enkelsohn Daniel. Natürlich soll auch der Opa im Krankenhaus den Zuwachs begrüßen, aber man schont ihn noch und will ihn erst zeigen, wenn es Sigi wieder einigermaßen besser geht. Als Vera Sigi auf die freudige Überraschung vorbereiten will, verhält er sich sehr abweisend. Er hat von Veras tiefgreifenden Entscheidungen gehört und fühlt sich übergangen. Er glaubt, dass er nicht mehr gebraucht wird und lässt kein Argument von Vera zählen. Da holt Vera den Enkelsohn herein, drück ihn Sigi in die Hand und sagt ihm, dass das ein guter Grund, der beste Grund sei, um gesund weiter zu leben. Verblüfft lässt sie Sigi zurück.
 
Regie:Claus Peter Witt
Jahr:1985
Darsteller:Claus Berlinghof, Helga Grimme, Heinz Gerhard Lück, Hans-Günther Martend, Christiane Pauli,
Else Quecke, Margit Schulte-Tiggers

 

12. Liebe ist Unvernunft

Inhalt: Marions Besuch ist zu Ende und sie fährt zurück nach Hamburg. Sigi, voller Tatendrang, nach der gezwungenen Ruhepause im Krankenhaus, plant schon den Ausbau von Marions Wohnung in der alten Mühle. Er weiß noch nicht, dass Marion nicht kommen wird. Sie ist in Hamburg zu Hause und selbst ein überraschender Besuch ihres Vaters kann sie vorerst nicht umstimmen.
Als Sigi die Fortschritte im Haus begutachtet ist er entsetzt. Vera hat all seine Pläne verworfen und überall Einsparungen vorgenommen. Er fühlt sich übergangen. Zu allem Überfluß an Problemen, wird Onkel Ludwig von der Polizei verhaftet. Er hatte eine Strafe wegen Steuerhinterziehung bekommen, aber anstatt zu bezahlen, hatte er sich zu den Drombuschs geflüchtet. Nun muß er 31 000 Mark bezahlen oder für 310 Tage ins Gefängnis. Sigi beißt die Zähne zusammen und legt das Geld für Ludwig aus.
Trotzdem ist der Streit zwischen Vera und Siegfried noch am brodeln. Sie will, dass er mehr auf seine Gesundheit achtet und er will die Einsparungen nicht hinnehmen. Als Vera ihm vorwirft, er liebe sie nicht mehr, kommt Sigi auf einen Plan.
 
Regie:Claus Peter Witt
Jahr:1985
Darsteller:Helga Grimme, Hans Joachim Heist, Dirk Laasch, Heinz Gerhard Lück, Theo Maier-Körner,
Christiane Pauli, Rolf Pulch, Egon Reimers, Erwin Scherschel, Christa Siems, Till Topf

 

13. In der Mitte des Lebens

Inhalt: Wieder sind zwei Jahre ins Land gezogen und die Dinge haben sich geändert. Marion ist endlich von Hamburg zurück nach Darmstadt gezogen und wohnt vorübergehen bei Oma. Sie hat einen neuen Freund, den Arzt Peter Wollinsky.
Chris ist bei der Polizei in die Unfallermittlungsgruppe gewechselt. Er wohnt mit Tina in ihrer kleinen Wohnung. Leider gibt es immer noch Unstimmigkeiten mit Tinas Eltern, da sie nicht mit Chris Beruf zufrieden sind. Ein Polizist ist nicht gerade das, was sie sich für ihre Tochter gewünscht hatten.
Sigi macht weiter, wie vor seinem Zusammenbruch. Er überlegt sogar, ob er nicht zusätzlich einen Posten als Stadtrat annehmen sollte, doch auf Veras Bitte hin, lehnt er die Nominierung ab. Zu diesem Zeitpunkt weiß er noch nicht, dass man ihm im Möbelcenter die Leitung der Antiquitätenabteilung entzieht. Damit fehlen die monatlichen Einnahmen und die Bank gewährt keinen weiteren Kredit. Er muss nun Ludwig drängen, ihm das restliche Geld von der Haftstrafe zurück zu zahlen, doch Ludwig hat kein Geld. Er verlässt das Haus im Streit mit Siegfried, um eine Stelle im Harz anzutreten. Vera, die immer wieder versucht Sigi zu Unternehmungen anzustiften, muss allein ins Theater gehen. Dort trifft sie das erste mal auf den charmanten Dr. Sanders.
Nebenbei sind alle mit den Vorbereitungen für Sigis 50. Geburtstag beschäftigt. Leider kommt es anders als geplant.
 
Regie:Michael Meyer
Jahr:1987
Darsteller:Berning - Hans Wyprächtiger
Thomas Schücke, Christiane Pauli, Heinz Gerhard Lück, Brigitte Goebel, Jan Harndorf, Helga Baumert,
Peter Randt, Michael v. Rospatt, Dieter Junck, Thomas Meinhardt, Klaus Ziemann

 

14. Die Zeit danach

Inhalt: Vera muss sich nach dem Tod von Sigi einen Überblick über ihre finanzielle Lage machen. Leider kommt sie zu keinem guten Ergebnis. Es sieht sogar so schlecht aus, dass sie mit dem Gedanken spielt, dass gesamte Haus zu verkaufen. Ludwig, der aus dem Harz zurück ist, redet ihr jedoch ins Gewissen. In dieses Haus hat Sigi alles investiert und es am Ende sogar mit seinem Leben bezahlt, da kann sie es doch nicht einfach verkaufen.
Bei Tina und Chris läuft es gut, bis Tinas Vater beschließt der Tochter die finanzielle Unterstützung zu streichen und sie damit zwingt einzulenken. Chris Beruf als Polizist passte dem Vater von Anfang an nicht und so hätte es Herr Reibold gerne, dass der zukünftige Schwiegersohn wenigstens in der Fabrik anfängt. Was er noch nicht weiß, Tina ist schwanger.
Marion ist auf der Suche nach einem eigenen Lokal. Herr Berning, ein Bekannter von ihrem Vater, verspricht ihr Unterstützung, wenn sie im Innenhof der alten Mühle ein Gartenlokal, a la Heurigen eröffnet. Sie muß als Finanzierung nur einen Bierliefervertrag als Absicherung abschließen.
 
Regie:Michael Meyer
Jahr:1987
Darsteller:Berning - Hans Wyprächtiger
Thomas Schücke, Theo Maler-Körner, Christiane Pauli, Heinz Gerhard Lück, Brigitte Goebel,
Jan Harndorf, Joost Siedhoff, Klaus Ziemann, Thomas Meinhardt, Helga Grimme, Wolf Flüs

 

15. Die Herausforderung

Inhalt: Tinas Vater ist immer noch dabei, Tina davon zu überzeugen, dass der Beruf von Chris eine Gefährdung ihres Lebensstandards darstellt. Durch dieses ganze Gezanke gibt es auch Streit zwischen Chris und Tina und so zieht Chris zu seiner Mutter Vera.
Die hilft derzeit Marion ihr neues Weinlokal "L`Auberge" in der alten Mühle aufzubauen. Herr Berning, der extra Leute zum Ausbau der Lokalität geschickt hat, drängt Marion endlich den Bierliefervertrag zu unterschreiben. Doch der Vertrag ist aus Marions Schreibtisch verschwunden. Herr Berning droht ihr daraufhin, so dass sich Ludwig einschaltet. Er gibt zu, dass er den Vertrag an sich genommen hat, um die Unterschrift zu verhindern. Er will Marion davor bewahren einen entscheidenden Fehler zu machen. Ludwig hatte vor vielen Jahren selbst schon einmal mit dem Herrn Berning zu tun und dieser hatte damals über so einen Kredit mit Bierliefervertrag Ludwigs erstes Hotel eingesackt.
Vera hat ihre finanzielle Situation wieder einigermaßen in den Griff bekommen. Sie arbeitet nebenbei wieder als Krankenschwester und hat durch Marions Lokal und ihre Wohnung auch ein paar Mieteinnahmen. So kann sie vielleicht das große Anwesen halten.
Thomi, der mittlerweile bei Oma wohnt, überredet sie, mit ihm zu einer Aufnahmeprüfung für die Akademie für Tonkunst zu gehen. Oma glaubt fest, dass Thomi zu alt ist, um so ein schweres Instrument, wie Geige noch zu erlernen. Das Resultat der Prüfung überrascht sie deshalb. Thomi hat bestanden, man bescheinigt ihm viel Talent.
 
Regie:Michael Meyer
Jahr:1987
Darsteller:Berning - Hans Wyprächtiger
Thomas Schücke, Theo Maler-Körner, Christiane Pauli, Heinz Gerhard Lück, Brigitte Goebel,
Jan Harndorf, Joost Siedhoff, Helga Grimme, Wolf Flüs, Rudolf Brand, Ingeborg Amodé

 

16. Prüfung für zwei

Inhalt: Die Nerven von Chris und Tina liegen blank, als Tina von Abtreibung des ungeborenen Kindes redet, bekommt sie von Chris eine Ohrfeige. Daraufhin schmeißt sie ihn aus ihrer Wohnung und fährt mit dem Zug nach Mainz, zu einer Freundin. Dort will sie tatsächlich die Abtreibung durchführen lassen, doch sie hat langsam Zweifel an ihrem Verhalten. Der Arzt erkennt daher schnell, dass es für die Abtreibung eigentlich keinen sozialen oder finanziellen Grund gibt und so muss Tina wieder unverrichteter Dinge zurückkehren. Innerlich ist sie jedoch froh, dass sie das Kind behalten kann.
Chris hat derweilen andere Probleme. Seine Schwester Marion wohnt zusammen mit ihrem Freund Peter ebenfalls in der alten Mühle, gleich bei ihrem Lokal. Peter kann jedoch nicht vom Alkohol lassen und fährt zusätzlich mit dem Auto. Chris, der ihm selbst den Führerschein abgenommen hatte, weiß, dass er sich strafbar macht, wenn er dieses nicht zur Anzeige bringt. Er bittet seine Schwester, mit ihrem Freund zu reden.
Ludwig, der nach dem Rauswurf in der Orangerie bei Marion aushilft, würde gern fest von ihr als Kellner eingestellt werden. Doch Marion weigert sich, da sie glaubt, der Onkel könnte ihr fortwährend ins Geschäft reden. Da Ludwig allerdings die anderen Bewerber heimlich vergrault, bleibt ihr nichts anderes übrig als ihm den Job zu geben.
Nachdem Tina wieder aus Mainz zurück ist, versucht sie sich mit Chris auszusprechen. Als sie durch einen Park laufen, hören sie Frauenschreie und Chris geht den Geräuschen pflichtbewusst nach. Leider hat er nicht damit gerechnet, dass es zwei Angreifer sind, die ihn mit einer zerbrochenen Flasche zusammen schlagen.
 
Regie:Michael Meyer
Jahr:1987
Darsteller:Berning - Hans Wypächtiger
Theo Maier-Körner, Christiane Pauli, Heinz Gerhard Lück, Thomas Schücke, Christiane Carstens,
Siegfried Kernen, Manfred Boehm, Kurt Ackermann, Wolf Flüs, Heinz Thomas, Rolf Hoeschen,
Johannes Lobewein, Reiner Mühlhausen

 

17. Die Gretchenfrage

Inhalt: Hochzeitsvorbereitungen im Hause Drombuschs. Tina und Chris planen nach ihrer Aussprache endlich zu heiraten. Doch wieder kommt es anders als gedacht, denn Tinas Eltern wollen die Planung übernehmen. Natürlich gefällt das dem jungen Brautpaar überhaupt nicht, denn Tinas Vater macht aus der familiären Feier eine Großveranstaltung mit 200 Gästen, bei der er auch seine langjährigen Geschäftsfreunde einlädt. Da Tina und Chris nicht damit einverstanden sind, verschieben sie die Trauung kurzerhand auf einen anderen Termin, so dass Herr Reibold gezwungen ist, die Gäste wieder auszuladen.
Thomi möchte unbedingt auf der Hochzeit Geige spielen, doch keiner der anderen traut es ihm zu. Als auch noch ein Brief von der Schule kommt, verlangt Vera die Herausgabe der Geige. Zum Glück hat Thomi Onkel Ludwig auf seiner Seite, der die Sache heimlich so hinbiegt, dass Thomi spielen kann.
Vera beschließt als Krankenschwester aufzuhören, da sie sich zunehmend Sorgen macht, dass ihr das Leben in der Familie und die Kontrolle über ihren Jüngsten völlig abhanden kommt.
 
Regie:Michael Meyer
Jahr:1987
Darsteller:Christiane Pauli, Heinz Gerhard Lück, Thomas Schücke, Jane Tilden, Theo Maier-Körner,
Christiane Carstens, Helga Grimme, Sönje Reiche, Renate Becker, Hans Egenlauf, Rudolf Brandt

 

18. Das Zerwürfnis

Inhalt: Das frisch vermählte Paar Tina und Chris freuen sich zunehmend auf die Geburt ihres Babys. Auch sonst scheint endlich Ruhe einzukehren. Marions Lokal läuft bestens und auch ihr Freund, der Arzt Peter kommt in seinem Prozess wegen Fahrerflucht mit einem blauen Auge davon. Er muss allerdings seinen Führerschein abgeben und bekommt eine Bewährungsstrafe. Leider hat er aber immer noch kein Einsehen in seine Schuld und so fährt er munter noch am Tage der Urteilsverkündung mit dem eigenen Auto zu Marion in die Mühle. Dort rammt er beim Einparken Tinas Roller, wodurch ein paar Schrammen an seinem Auto zurück bleiben. Im Lokal trinkt er dann deprimiert einen Whisky nach dem anderen. Als er dann auch noch einen Streit mit einem anderen Gast anfängt, wirft Ludwig ihn vor die Tür. Soll er sich doch in Marions Wohnung weiter betrinken. Doch Peter steigt wütend in sein Auto und will nach Hause fahren. Als er sich gerade auf den Weg macht, kommt ihm Tina auf ihrem Roller entgegen. Ohne es zu bemerken drängt Peter die junge Frau mit dem Roller in den Straßengraben, wo Tina bewusstlos liegen bleibt. Zufälligerweise kommt Vera dazu und findet Tina, doch das Baby ist durch den Unfall verloren. Chris, der verständlicherweise aufgebracht ist, bekommt sehr schnell heraus, dass Wollinski dahinter steckt, zumal an seinem Auto Kratzer von Tinas Roller sind und er voll betrunken ist.
Natürlich wird Wollinski die Bewährungsstrafe sofort aberkannt und er muss sich darauf vorbereiten ins Gefängnis zu gehen. Als Marion erfährt, dass Chris und Tina zusätzlich noch mit einem Anwalt als Nebenkläger auftreten wollen, ist der Familienkrach mal wieder perfekt.
 
Regie:Michael Meyer
Jahr:1987
Darsteller:Christiane Pauli, Thomas Schücke, Stephan Schwartz, Hanna Kottas, Dieter Schaad, Max Eipp

 

19. Der Prozeß

Inhalt: Dr. Wollinski wartet in der Justizvollzugsanstalt auf seinen kommenden Prozess. Er weiß, dass seine Karten schlecht stehen, kann sich seine Schuld aber immer noch nicht selbst eingestehen. Marion, die für Peter alles tun würde, will unbedingt das Haus ihres Freundes halten und benötigt dafür jede Mark. Sie eröffnet deshalb zusätzlich vormittags eine Krabbelgruppe im Wohnzimmer. Nachmittags steht sie dann bis tief in die Nacht hinein im Lokal, doch ohne Veras Hilfe ist die Arbeit kaum zu schaffen. Zudem beklagen sich Chris und Tina über nächtliche Ruhestörung durch die lauten Gäste des Lokals. Marion verkracht sich so immer mehr mit ihrer Familie. Sie droht sogar damit ihr Lokal zu kündigen, was Vera dazu nötigt, sich in der Stadt nach einem zweiten Standbein umzusehen. Dies ist allerdings auch eine gewünschte Gelegenheit Onkel Ludwig aus dem Weg zu gehen, der ihr mit seinen Liebesbemühungen zu dicht auf den Leib rückt.
Vera, die alle Achtung vor den Bemühungen ihrer Tochter hat, nimmt sich Tina und Chris noch einmal zur Brust. Als dann der Prozess tatsächlich eröffnet wird, zieht Tina überraschend die Strafanzeige gegen Dr. Wollinski zurück.
 
Regie:Michael Meyer
Jahr:1987
Darsteller:Thomas Schücke, Christiane Pauli, Theo Maier-Körner, Stephan Schartz, Volker Brandt, Bernhard Dübe,
Eckhard Rühl, Nickola Kress, Wolf Walther

 

20. Wiener Liebe

Inhalt: Dr. Martin Sanders kauft in Veras Antiquitätengeschäft einen Sekretär, dabei flirtet er ohne Unterlaß. Vera fühlt sich davon sehr geschmeichelt und ist den Annäherungsversuchen gar nicht abgeneigt. Als Dr. Sanders aber zu aufdringlich wird, entzieht sie sich ihm und verreist. Alleine will sie sich Klarheit über ihre Gefühle verschaffen. Doch dem trickreichen Sanders gelingt es, ihren Aufenthaltsort heraus zu bekommen und so staunt Vera nicht schlecht, als er sie im Hotel in Wien bereits erwartet. Auch Onkel Ludwig hält es in der alten Mühle nicht aus und er beschließt Vera nach zu reisen. Die ist davon aber gar nicht begeistert, da sie fürchtet er könne mit Sanders aufeinander treffen. Sie schickt Ludwig weg, der tief betrübt eine schlaflose Nacht in den Wiener Kneipen verbringt. Sanders und Vera machen sich dagegen einen gemütlichen Abend und Vera glaubt bald, sich sicher mit Martin zu sein. Doch am nächsten Morgen taucht Ludwig an Veras Frühstückstisch auf und gesteht ihr, dass er sie am Abend mit Sanders beobachtet hatte. Er fragt, ob sie denn wisse, dass der Mann verheiratet sei. Ludwig hatte nämlich den Sekretär, den Sanders gekauft hatte, an die falsche Adresse geliefert. Dort traf er auf Frau Sanders und die Tochter Assi. Vera hatte davon keine Ahnung und ist zutiefst enttäuscht, dass Martin ihr nicht die ganze Wahrheit gesagt hatte.
Sie wollte kein Verhältnis für ihn sein.
 
Regie:Michael Meyer
Jahr:1987
Darsteller:Gitte Sanders - Constanze Engelbrecht
Thomas Schücke, Jane Tilden, Theo Maier-Körner, Kurt Jaggberg, Stephan Schwartz, Svenja Pages

 

21. Das zweite Leben

Inhalt: Vera ist nach der schweren Enttäuschung vorzeitig aus Wien zurück gekommen. Dr. Sanders, der bisher noch nicht dazu gekommen war, ihr die Situation zu erklären, bittet sie nun um eine Aussprache. Offen und ehrlich schildert er ihr, dass er nach einem Jahr Trennung von seiner Frau Gitte nun endlich weiß, dass seine Ehe keine Zukunft mehr hat. Vera ist die Frau, die er nun begehrt. Doch Vera ziert sich, sie will nicht der Grund für seine Scheidung sein, doch sie lässt sich von ihm einladen. Dr. Sanders muss nämlich, stellvertretend für seinen Chef, zum Presseball und da seine Noch-Ehefrau mal wieder einen Malariaanfall hat, geht er mit Vera dorthin. Doch Gitte Sanders hat in dem Trennungsjahr einen anderen Schluss gefasst, als ihr Mann. Sie will Martin unbedingt zurück haben, doch als er ihr schildert, dass es keinen zweiten Versuch geben wird, schwört sie ihm, dass sie ihm die Scheidung schwer machen wird.
Auf dem Ball passiert es dann, dass Frau Sanders plötzlich auftaucht und Vera und Martin vor der ganzen Gesellschaft bloß stellt. Gitte Sanders ist aber immer noch nicht wieder ganz fit und so bricht sie auf der Feier zusammen. Martin ist ihr behilflich und bringt sie nach Hause. Da der Arzt nicht gleich kommen kann, übernachtet er auch dort.
Die Kinder sind gar nicht mit Veras neuem Freund einverstanden. Nachdem sie von dem tiefgekränkten Ludwig erfahren haben, dass es sich dabei auch noch um einen verheirateten Mann handelt, klingeln bei ihnen alle Alarmglocken. Sie bitten Vera um eine Unterredung, damit sie sich rechtfertigt. Doch sie denkt gar nicht daran, sondern stellt die Kinder vor ihre Entscheidung, mit Martin einen neuen Abschnitt in ihrem Leben zu beginnen.
Ludwig, der es nicht ertragen kann, dass bald ein anderer Mann im Haus das Sagen haben wird, packt seine Koffer, kündigt bei Marion und heuert auf einem Schiff als Kellner an.
 
Regie:Michael Meyer
Jahr:1987
Darsteller:Gitte Sanders - Constanze Engelbrecht
Thomas Schücke, Svenja Pages, Hans Häckermann

 

22. Abschied im Zorn

Inhalt: Zwei Jahre sind vergangen. Veras und Martins Glück ist getrübt, da Martins Frau den Scheidungstermin immer wieder hinaus zögert. Gitte Sanders, die nie aufgehört hat, ihren Mann zu lieben ist nämlich von ihrem Liebhaber schwanger. Auf Grund einer Blutstörung kann sie keine Abtreibung durchführen lassen und ist deshalb gezwungen, dass Kind auszutragen. Sie versucht deshalb mit allen Mitteln Martin wieder für sich zurück zu gewinnen. Martin ist momentan für die Zuwendung seiner Noch-Ehrfrau sehr zugänglich, da sich sein Verhältnis zu Vera anspannt, als Ludwig plötzlich wieder vor der Tür steht. Er war die letzten beiden Jahren mit Frau Hohenscheid und ihrem Karussell über die Jahrmärkte gezogen. Frau Hohenscheid entscheidet sich ihr Geschäft aufzugeben und als sie sieht, wie sehr sich Ludwig nach der alten Mühle sehnt, pachtet sie von Vera das Lokal und die dazu gehörige Wohnung.
Marion hat das Lokal an ihre Mutter verkauft und ist mit Peter, der nach seiner Entziehungskur wieder als Arzt praktizieren kann, zusammen gezogen. Gemeinsam haben sie mit dem Geld, welches Marion für das Lokal bekommen hat eine eigene Praxis aufgemacht. Leider ertappt sie ihren Peter mit der Helferin im Hinterzimmer. Als Marion ihn vor die Entscheidung stellt, sich entweder für sie oder die andere zu entscheiden, zieht sie den Kürzeren. Enttäuscht sucht sie bei der Oma Unterschlupf.
 
Regie:Michael Meyer
Jahr:1989/1990
Darsteller:Gitte Sanders - Constanze Engelbrecht
Svenja Pages, Thomas Schücke, Ulrich Matschoss

 

23. Späte Einsicht

Inhalt: Gitte Sanders verkauft ihr Haus in der Schweiz, in welchem sie sich die letzten Jahre mit ihrem jungen Liebhaber getroffen hatte. Sie macht so mit ihm Schluss, weil sie ihm die Tatsache, dass sie von ihm schwanger ist, ersparen will. Außerdem will sie es endlich schaffen, Martin für sich zurück zu gewinnen. Der ist nach dem Rauswurf bei Vera wieder für Gittes Annäherungsversuche sehr zugänglich. Doch als sie ihm gesteht, dass sie ein Kind von ihrem Liebhaber erwartet, ist er völlig vor den Kopf gestoßen. Ein fremdes Kind will er nicht und so beendet er den Versuch einer Versöhnung mit seiner Frau.
Vera, die mittlerweile rausbekommen hat, dass Thomi sie angelogen hatte, als Martin in der Mühle wartete, ärgert sich natürlich, dass sie Martin übereilt die Koffer vor die Tür gestellt hat. Sie versucht mit ihm Kontakt aufzunehmen, um die Sache zu klären, doch er ignoriert ihre Nachrichten. Deshalb sucht Vera ihn persönlich in seiner Wohnung auf, als plötzlich seine Frau und Tochter erscheinen und Martin zu einem Familienabend einladen. Vera flüchtet aus dieser peinlichen Situation und nun ist es Martin, der versuchen muss, sich mit Vera wieder zu versöhnen.
Ludwig und Frau Hohenscheid eröffnen das Lokal wieder, allerdings ist Frau Hohenscheid durch ihren immer stärker werdenden Husten überfordert. Da sie sich weigert einen Arzt aufzusuchen, muss Ludwig zu einer List greifen, um den Arzt zu ihr zu bringen. Außerdem kümmert sich Ludwig darum, dass Marion, die immer noch lustlos bei der Oma rumgammelt, eine Bescheinigung über die geliehenen 150 000 Mark von ihrem ehemaligen Freund Peter bekommt.
 
Regie:Michael Meyer
Jahr:1989/1990
Darsteller:Gitte Sanders - Constanze Engelbrecht
Svenja Pages, Thomas Schücke

 

24. Das Vermächtnis

Inhalt: Marions ehemaliger Freund Peter weigert sich vehement ihr die 150 000 Mark zurück zugeben, denn für ihn war es ein Schenkung. Damit bringt er Marion in die missliche Situation ihr Geld in einem gerichtlichen Prozess einzuklagen.
Und auch Martin Sanders steckt in einem Prozess wegen seine Scheidung. Allerdings hat sich seine Frau noch einige Gemeinheiten ausgedacht, um ihm die Sache so schwer wie möglich zu machen. Sie lässt sich unter größten gesundheitlichen Risiken das Kind ihres Liebhabers abtreiben und tut bei einem Gerichtstermin so, als wolle sie der Ehe noch eine Chance geben. Martin ist von dieser Unverfrorenheit so verwirrt, dass er nur in Veras Gesellschaft auf andere Gedanken kommt.
Frau Hohenscheid bemerkt bei Ludwig einen sehr verschwenderischen Lebensstil, doch als er ihr die Geschäftsbücher des Lokals zeigt, stehen nur geringe Einnamen darin. Sie wittert, dass etwas nicht stimmt und tatsächlich findet das stumme Mädchen Yvonnchen beim spionieren, dass Ludwig die Bücher fälscht. Doch er hat es mal wieder nicht für sich gemacht, sondern um Frau Hohenscheid einen gewissen Betrag anzusparen, für den Fall, dass sie in ein Altersheim zieht. Als jedoch Yvonnchens Bruder auftaucht und das Mädchen mit Gewalt aus der Mühle holen will, regt sie sich so sehr auf, dass sie verstirbt.
 
Regie:Michael Meyer
Jahr:1989/1990
Darsteller:Gitte Sanders - Constanze Engelbrecht
Svenja Pages, Thomas Schücke, Thomas Ahrens, Heinz Schimmelpfennig

 

25. Der falsche Weg

Inhalt: Endlich findet Marions Prozess gegen Peter Wollinsky statt. Doch leider hat sie nichts Schriftliches in der Hand was beweisen könnte, dass sie ihm das Geld für die Praxis als Darlehen gegeben hat. Bei der Befragung durch das Gericht kommt heraus, dass sie ihm das Geld an seinem Geburtstag gegeben hat. Damit ist für das Gericht klar, dass es juristisch eine Schenkung war und sie somit keinen Anspruch auf die Rückzahlung des Geldes hat. Marion die sich bis dahin mit dem Austeilen von Brötchen über Wasser gehalten hat ist am Ende. Da fällt ihr ein, dass ihr einer der Brötchenkunden Hilfe angeboten hat. Sie fängt in dessen Bar Maxim als Geschäftsleiterin an.
Auch Tina hat Sorgen mit dem Geld. Nachdem sie das gemeinsame Konto mit 10000 Mark in die roten Zahlen belastet hat sperrt man Chris die Geldkarte. Als er seine Frau darauf anspricht, erklärt sie ihm, dass das Geld in den Haushalt geflossen ist und sie einfach nicht mehr mit seinem Polizistengehalt auskommen kann. Sie stellt ihn vor die Tatsache, dass Martin ihr einen Job beim Darmstädter Echo beschafft hat und sie somit ihren Teil der Schulden abarbeiten kann. Chris fühlt sich übergangen und es gibt mal wieder einen Ehekrach nach dem anderen.
Martin Sanders bekommt die ersten Attacken seiner Frau zu spüren. Diese hat sich mit der Frau von Sanders Chef getroffen. Dadurch entsteht der Verdacht, Martin hätte seine Frau zu dem Schwangerschaftsabbruch gezwungen. Der Chef hält Martin gesellschaftlich für angegriffen und verweigert ihm deshalb eine versprochene Beförderung.
Derweil investiert Ludwig sein geerbtes Geld in eine Anlagefirma, doch schon bald stellt sich heraus dass dieses Unternehmen nur eine Scheinfirma ist und die Verantwortlichen sich mit dem Geld aus dem Staub gemacht haben. Doch Ludwig hat einen der Drahtzieher schon einmal in Begleitung von Marion gesehen, vielleicht kann sie ihm helfen.
 
Regie:Michael Meyer
Jahr:1989/1990
Darsteller:Gitte Sanders - Constanze Engelbrecht
Svenja Pages, Thomas Schücke, Wolfgang Weiser, Hans Häckermann, Heinz-Gerhard Lück, Joost Siedhoff, Heinz Schimmelpfennig

 

26. Der Verlierer

Inhalt: Martin Sanders hat einen Privatdetektiv auf seine Frau angesetzt. Der kann ihm schon bald vermelden, dass Gitte des Öfteren in die Schweiz fliegt. Obwohl ihn Vera davon abrät ihr zu folgen, nimmt Martin das nächste Flugzeug und reist ihr hinterher. Dort angekommen sieht er sie zusammen mit ihrem jungen Liebhaber in ein Haus fahren. Er kann nicht anders und geht zu ihr, um sie zur Rede zu stellen. Doch wie Vera schon vorausgeahnt hat, gibt Martin ihr so die Chance sich gegen alle seine Vorwürfe vor Gericht mit entsprechenden Gutachten und Bescheinigung zu wappnen. Martin verliert deshalb seinen Scheidungsprozess. Er ist nun zwar frei doch zu einem enormen Preis. Zu allem Überfluss hat sich seine Tochter Assi in der Mühle eingenistet und verdreht Thomi den Kopf.
Ludwig bemerkt das Veras Geld knapp wird und kommt auf die Idee, wie er ihr etwas von seinem Erbe abgeben kann. Er glaubt, dass er somit auch Martin als Rivalen ausstechen kann, denn der hat nach seiner mutwilligen Kündigung bei der Zeitung nun kaum noch Geld zum Leben. Doch Ludwig muss sich etwas einfallen lassen, denn Vera würde nie Geld von ihm annehmen und so benutzt er einen alten Freund vom Jahrmarkt als Strohmann. Dieser Herr, Hermann Eurich soll bei Vera einen Schrank kaufen, den Ludwig dann heimlich bezahlt. Der Plan klappt auch mehrmals und Vera freut sich über den finanziellen Erfolg. Doch da Martin noch immer in der alten Mühle verkehrt gibt sich Ludwig zu erkennen, allerdings nicht mit dem erhofften Erfolg bei Vera.
Bei Tina läuft es in der Zeitung ganz gut, nur Chris ist sauer, da sie ständig mit ihren attraktiven Kollegen flirtet. Jedoch hat Chris selbst Probleme, denn er muss beruflich in die Maximbar, um sich dort umzusehen. Er staunt dabei nicht schlecht, als er neben illegalem Glücksspiel und Prostitution seine Schwester Marion in aufreizender Kleidung an der Bar sieht. Leider erwischt ihn jedoch der Türsteher.
 
Regie:Michael Meyer
Jahr:1989/1990
Darsteller:Gitte Sanders - Constanze Engelbrecht
Hermann Eurich - Hans Weicker
Svenja Pages, Hans Häckermann, Birke Bruck, Wolfgang Weiser, Michael Kausch

 

27. Die Heimkehr

Inhalt: Ludwigs Plan Vera mit dem Geld der verkauften Schränke von Martin zu lösen hat leider nicht geklappt. Als er heimlich erfährt, dass Martin nach einer Anstellung im Ausland sucht, benutzt er seine Beziehungen um Vera mit einem Jobangebot bei der Stadtverwaltung an Darmstadt zu binden.
Vera ist indes selbst sehr verärgert über Martins Bestrebungen ins Ausland zu gehen. Sie versteht zwar, dass seine finanzielle Lage, nach der Katastrophalen Scheidung von Gitte, ihn nötigt sich um einen gut bezahlten Job umzusehen, dass dieser aber so weit entfernt von ihr sein soll, empfindet sie als ziemlich egoistisch von Martin. Doch es soll noch schlimmer kommen.
Als die Maximbar, in der Marion arbeitet, von der Polizei durchsucht wird, können sie dort nichts Auffälliges mehr finden. Es kommt der Verdacht auf, dass Chris seine Schwester gewarnt haben könnte und er gerät bei seinen Kollegen unter Druck. Tatsächlich hat Marion die drohende Gefahr ausgenutzt, um von ihrem Chef loszukommen. Sie hat die Unterlagen des Clubs kurz vor der Durchsuchung der Polizei versteckt und nun droht sie ihrem Chef, dass wenn er sie nicht auszahlt und in Ruhe lässt, die Polizei die Unterlagen doch noch erhält.
Martins Tochter Assi, die noch immer als ungebetener Gast durch die alte Mühle streift, hört heimlich von der Begebenheit um Marion und Chris und erzählt dies brühwarm ihrer Mutter. Diese nutzt ihr Wissen wiederum aus, um Vera zu erpressen. Vera soll ihren Einfluss auf Martin ausüben und ihn dazu bringen auf sein Pflichtteil am Haus zu verzichten. Als Martin merkt, dass Vera ihn für das Wohl ihrer Kinder verkauft hat, flieht er ohne ein weiteres Wort nach Israel in seine neue Anstellung. Doch so leicht gibt Vera ihre Liebe nicht auf und so fliegt sie ihm kurzentschlossen hinterher.
 
Regie:Michael Meyer
Jahr:1989/1990
Darsteller:Gitte Sanders - Constanze Engelbrecht
Svenja Pages, Thomas Schücke

 

28. Verlorene Zärtlichkeit

Inhalt: Zwei Jahre sind vergangen und Vera hat die Trennung von Dr. Sanders gut verkraftet. Auf Ludwigs erneuten Annäherungsversuch reagiert sie verhalten und vertröstet ihn mit einer Antwort. Ludwig ist jedoch nach dem Auszug von Yvonnchen so einsam, dass er nicht mehr auf Vera warten will. Er gibt eine Annonce auf, in der er eine neue Kellnerin sucht und die spätere Heirat nicht ausschließt. Daraufhin meldet sich Frau Diebelshauser, die Ludwig auf Anhieb gefällt und nun die gewohnten Bahnen in der alten Mühle und im Lokal durcheinander bringt.
Tina und Chris haben unterdessen noch immer Probleme mit ihrem Kinderwunsch. Nach 5 Versuchen einer künstlichen Befruchtung will Tina trotz angehäufter Schulden nicht aufgeben und einen weiteren Versuch starten. Chris ist jedoch absolut dagegen, er liebt seine Tina auch ohne Kind. Die beiden entzweien sich und finden nur schwer wieder einen gemeinsamen Weg.
Unterdessen taucht Richy im Leben der Drombuschs auf. Er ist der farbige Sohn eines Gastmeterologens und dessen attraktiver Frau.Die Familie ist gerade erst in Deutschland angekommen und Richy hat sich auf der Straße verlaufen. Weil er nur Englisch spricht, kümmert sich Chris um die Rückführung zu seinen Eltern. Als die sich mitsamt dem Jungen bei Chris auf dem Revier bedanken wollen, lernen sie dort Marion mit ihrem Sohn Daniel kennen. Die beiden Jungs, die im selben Alter sind, verstehen sich auf den ersten Blick und so freunden sich die Familien an. Als Richy bei Daniel und Marion zu Besuch ist, kommen die Jungs auf die Idee Wasserbomben vom Balkon zu werfen, dabei treffen sie den Kopf mitsamt Hut von Frau Bratsch. Diese versucht Marion auf Schadenersatz zu verklagen, weshalb sie einen Anwalt aufsuchen muss. Was sie noch nicht weiß ist, dass dieser Anwalt Lechner, niemand geringeres als der Sohn jener Frau Bratsch ist. Da Maximilian Lechner Marion überaus reizend findet, erzählt er ihr jedoch nichts davon, sondern unterstützt sie mit seinem Fachwissen, um sie in Zukunft öfter zu sehen.
 
Regie:Michael Günther
Jahr:1992
Darsteller:Maximilian Lechner - Sigmar Solbach
Martha Diebelshauser - Simone Rethel
Richy Streightner - Jacques Hipplewith
Margret Homeyer, Hans Clarin, Thomas Ahrens, Theo Maier-Körner, Milton Irons

 

29. Der Makel

Inhalt: Leider habe ich momentan keine Informationen zu dieser Folge.
 
Regie:
Darsteller:

30. Um keinen Preis

Inhalt: Leider habe ich momentan keine Informationen zu dieser Folge.
 
Regie:
Darsteller:

31. Liebe ist auch ein Recht

Inhalt: Leider habe ich momentan keine Informationen zu dieser Folge.
 
Regie:
Darsteller:

32. Die treibende Kraft

Inhalt: Leider habe ich momentan keine Informationen zu dieser Folge.
 
Regie:
Darsteller:

33. Der Weg zurück

Inhalt: Leider habe ich momentan keine Informationen zu dieser Folge.
 
Regie:
Darsteller:

34. Notsignale

Inhalt: Leider habe ich momentan keine Informationen zu dieser Folge.
 
Regie:
Darsteller:

35. Im Abseits

Inhalt: Leider habe ich momentan keine Informationen zu dieser Folge.
 
Regie:
Darsteller:

36. Geschenktes Leben

Inhalt: Leider habe ich momentan keine Informationen zu dieser Folge.
 
Regie:
Darsteller:

37. Die Stärke der Schwachen

Inhalt: Leider habe ich momentan keine Informationen zu dieser Folge.
 
Regie:
Darsteller:

38. Der Zerfall

Inhalt: Leider habe ich momentan keine Informationen zu dieser Folge.
 
Regie:
Darsteller:

39. Der Aufbruch

Inhalt: Leider habe ich momentan keine Informationen zu dieser Folge.
 
Regie:
Darsteller:

 

Home