A

 

...es ist die Liebe ('79)

Leider habe ich momentan keine Informationen zu dieser Rolle.

 

Der Abstecher ('82)

Leider habe ich momentan keine Informationen zu dieser Rolle.

 

Die Affäre Lerouge

Inhalt: Man schreibt das Jahr 1860. In einem kleinen Ort bei Paris wird Madame Lerouge erstochen aufgefunden. Ihr Haus ist verwüstet, alles deutet auf einen Raubmord hin. Untersuchungsrichter Daburon kommt jedoch mit seinen Ermittlungen nicht weiter. Er bittet daher den pensionierten Kommissar Tabaret um Hilfe. Tabaret stellt fest, dass Madame sich vor dreißig Jahren einer Kindesvertauschung schuldig gemacht hat.
Albert von Commarin ist wegen Mordes an Madame Lerouge verhaftet worden. Nicht ganz unschuldig daran ist Noel Gerdy. Der Anwalt hat Briefe gefunden, die zu beweisen scheinen, dass er und nicht Albert der legitime Sohn des Grafen ist. Die Lerouge kannte das Geheimnis um die Herkunft beider Männer.
[©Hörzu]

Info: Dieser Film ist zweiteilig.
 
Regie:Wilhelm Semmelroth
Jahr:1976
Darsteller:Tabaret - René Deltgen
Daburon - Günter Strack
Peter Pasetti, Volkert Kraeft, Käte Haack

 

Die Akte Odessa

Inhalt: Der Jude Salomon Tauber berichtet in seinem Tagebuch über die Zeit, die er im Konzentrationslager unter der Leitung des Hauptsturmführers Eduard Roschmann verbracht hat. Er schildert die Greultaten dieses Mannes an den Insassen des Lagers. Nach dem Krieg war Roschmann untergetaucht, doch nun, im Jahre 1963 hatte Salomon den Nazi wieder gesehen. Die Polizei schenkte seinem Bericht jedoch keinen Glauben. Als er nun aber tot aufgefunden wird, übergibt ein besorgter Polizist dem Journalisten Peter Miller Salomons Tagebuch. Miller liest das ganze Buch und entschließt sich, diesen Roschmann zu suchen und zur Strecke zu bringen. Er erfährt, dass es eine geheime Organisation gibt, die ODESSA. Sie verhalf ehemaligen SS-Leuten nach dem Krieg zur Flucht und besorgte ihnen neue Identitäten. Die Leute der ODESSA versuchen nun ein Raketenlenksystem zu entwickeln, mit dem sie von Ägypten aus Israel angreifen können.
Miller macht sich auf die Suche, die neue Identität von Roschmann aufzudecken. Er weiß jedoch nicht, dass die ODESSA überall Spitzel sitzen hat, selbst bei der Polizei und dem Ministerium. So gerät er schnell ins Fadenkreuz der Organisation. Ein Killer ist bereits auf seinen Fersen.
 
Info: Günter spielt einen Spitzel der ODESSA, welcher bei der Polizei arbeitet. Er macht sich diesen Posten zu nutze, um an Millers Freundin heran zu kommen und sie zu überreden, eine Polizistin zum Schutz bei sich wohnen zu lassen. Diese Polizistin ist ebenfalls eine Spionin der ODESSA, die den Aufenthaltsort von Miller heraus bekommen soll.
 
Regie:Ronald Neame
Jahr:1974
Darsteller:Peter Miller - Jon Voight
Eduard Roschmann - Maximilian Schell
Mary Tamm, Maria Schell, Klaus Löwitsch

 

Alle Jahre wieder (Die Semmelings)

Inhalt: Vier Jahre nachdem die Familie Semmeling ihr Eigenheim gebaut hat ist immer noch Sparen angesagt. Trotzdem soll dieses Jahr ein Urlaub drin sein und so entschließt man sich, nach langem Kataloge wälzen, für einen Pauschalurlaub in den Schnee. Aber wieder einmal stellt das Schicksal den Semmelings unzählige Schwierigkeiten in den Weg. Da sie den Zug zu ihrem Reiseziel verpassen und erst in der Nacht im Hotel ankommen, müssen sie sich für die ersten Nächte mit einem sehr schlechten Zimmer abfinden. Was sie nämlich nicht wissen, ist, dass der findige Hotelbesitzer Bramme das für die Semmelings bestimmte Zimmer bereits an andere Gäste weitervergeben hatte, denn niemand hatte mehr mit dem Erscheinen der Familie gerechnet. Natürlich beschwert sich Bruno bei der Hotelleitung über den Zustand des Zimmers und über die Tatsache, dass das Hotel überhaupt nicht den Angaben aus dem Reisekatalog entspricht. Nach langen Diskussionen entlässt Bramme die störenden Gäste und diese beziehen nun ein Zimmer im Sporthotel. Da man aber auch hier knapp mit den Zimmern ist, wird es wieder nur ein Notbehelf und so geht die meiste Zeit des Urlaubs schon für das Umziehen innerhalb der Hotels drauf. Aber nun können sie endlich die Urlaubszeit genießen und einen Skikurs machen. Doch auch hier hat Bruno wieder mal kein Glück. Erst holt er sich einen Sonnenstich und dann klaut ihm jemand die entliehenen Skier. Von Erholung also keine Spur.

Info: Günter spielt in diesem dreiteiligen Film den Hotelbesitzer Bramme, der gern an mehr Gäste vermietet, als er eigentlich Zimmer hat und dann die nörgelnden Gäste mit notdürftigen Entschuldigungen abspeisen muss.
 
Regie:Dieter Wedel
Jahr:1976
Darsteller:Bruno Semmeling - Fritz Lichtenhahn
Trude Semmeling - Antje Hagen
Bimberl - Hans Brenner
Wiesner - Walter Sedlmayr
Uwe Dallmeier, Hans-Helmut Dickow

 

Aller guten Dinge sind drei - "Die Orgel"

Inhalt: In der Sonntagsmesse spielt der Organist Weber auf seinem alten, kleinen Harmonium. Leider ist das gute Stück von den Jahren gezeichnet und so muss sich der alte Mann sehr abmühen, die Töne zum Verlassen des Instrumentes zu bringen.
Der Pfarrer der Gemeinde kann sich dieses Elend einfach nicht mehr mit ansehen und so bittet er Weber um ein Gespräch. Dabei unterbreitet er ihm, dass die Gemeinde durch eine großzügige Schenkung in der Lage ist, sich eine neue große Orgel bauen zu lassen. Das war ja auch schon immer der Wunsch des Organisten, auf einer richtigen Orgel zu spielen. Doch jetzt, wo er die Chance dazu bekommen soll, plagen ihn Zweifel wegen des alten Harmoniums, immerhin hatte es lange Jahre seinen Dienst anständig erfüllt. Der Pfarrer plant allerdings mit dem neuen Instrument auch einen eigenen Nutzen. Er kann zur Einweihung den Bischof einladen und wer weiß, vielleicht erreicht er ja eine Beförderung in der Hierarchie? Drei Wochen später ist es dann endlich soweit, die neue Orgel ist eingebaut und wartet auf einen fähigen Musiker, der ihr die schönsten Töne entlockt. Doch Weber traut sich nicht. Jetzt muss er nämlich tatsächlich beweisen, wie gut er spielen kann und kann seine Fehltöne nicht mehr mit dem Instrument entschuldigen. Um also nicht vor dem Pfarrer und dem gesamten Kirchenstaat spielen zu müssen, versteckt er sich bei der Orgeleinweihung in seinem Vorbereitungsraum.
 
Günter spielt den Pfarrer, der sich durch die neue Orgel eine Beförderung in der Kirchenhierarchie verspricht.
 
Info: Dieser Episodenfilm wurde mit weiteren Kurzfilmen auch unter dem Titel "Die schönsten Geschichten mit Heinz Rühmann" ausgestrahlt.
 
Regie:Wolfgang Gleich und Rolf von Sydow
Jahr:1980
Darsteller:Organist Weber - Heinz Rühmann
Pastor - Günter Strack
Baum - Wolfried Lier

 

Als wärs ein Stück von mir

Inhalt: Eine Verfilmung der Autobiografie des deutschen Schriftstellers Carl Zuckmayer.
Gespielt wird direkt in einem Fernsehstudio, indem die wechselnden Schauplätze der einzelnen Szenen sichtbar umgebaut werden und die Schauspieler quasi live spielen. Der Erzähler oder auch Spielleiter genannt, wird von Herbert Mensching gegeben. Er führt den Zuschauer dabei in die jeweilige Zeit mit dokumentarischen Film- und Fernsehszenen ein und leitet in die kurzen Ausschnitte der live-gespielten Theaterszenen über. Zudem schlüpft der Spielleiter selbst in die Rolle Zuckmayers, wenn wichtige Ereignisse aus dessen eigenen Leben demonstriert werden. So zum Beispiel bei Zuckmayers Flucht vor dem Nazi-Regime, was ihn über Österreich und die Schweiz bis hin nach Amerika führte.
Außerdem werden Szenen aus den wichtigsten Stücken Zuckmayers angespielt. Zum Beispiel, "Des Teufels General", "Der fröhliche Weinberg" und "Der Hauptmann von Köpenick".
 
Info: Eine tolle Inszenierung der sehr zu empfehlenden Autobiografie. Als Zuschauer fühlt man sich vom Spielleiter mit auf eine Reise genommen, quer durch die Anfänge des 20 Jahrhunderts und das bewegte Leben Zuckmayers.
Günter ist in einer kurzen Szene aus dem Theaterstück "Der fröhliche Weinberg" als Weinbergsbesitzer Gunderloch zu sehen.
 
Regie:August Everding
Jahr:1976
Darsteller:Spielleiter - Herbert Mensching
Gunderloch - Günter Strack
Klaus Schwarzkopf, Will Quadflieg, Peter Fricke, Christine Ostermayer, Gunnar Möller, Carl Paryla, Richard Münch und viele andere

 

Angelo und Luzy

Inhalt: Leider habe ich momentan keine Informationen zum Inhalt.
 
Info: 6-teilige Serie
 
Regie:?
Jahr:1984
Darsteller:Angelo - Rolf Zacher
Luzy - Iris Berben

 

Das Arrangement

Inhalt: Tom Malzahn und seine Frau Eva haben sich "arrangiert", sie führen das, was man eine moderne Ehe nennt. Jeder Partner gibt sich tolerant und freizügig. Das Zusammenleben der Malzahns gilt als glücklich, ja sogar als vorbildlich. Eines abends aber ist Eva tot. Hat sie zufällig zwei Medikamente verwechselt, oder ist sie das Opfer des unverkrafteten Arrangements geworden?
[©Hörzu]

 
Regie:Günter Gräwert
Jahr:1967
Darsteller:Tom - Alexander Kerst
Eva - Luitgard Im
Rissleben - Günter Strack
Hans Caninenberg, Werner Bruhns, Isolde Bräuner, Ursula Dirichs, Milia Fögen, Wilmut Borell, Brigitte Skay

 

Arsène Lupin: 20. Rothenburger Romanze

Inhalt: Arsène Lupin ist ein weltbekannter Meisterdieb, der sich durch seine vornehme Herkunft und umfangreiche Bildung ohne große Mühe in der feinen Gesellschaft bewegen kann. Mit viel List und Scharm raubt er Kunstschätze und hilft dabei auch dem Recht auf die Sprünge.
Bei einem Ausflug in Rothenburg kann er die junge Amélie vor einem Selbstmord retten. Sie erzählt ihm, dass ihr ein hoch versichertes Gemälde gestohlen wurde und die Versicherung ihr nur einen Bruchteil auszahlen will, da man dass Bild für eine Fälschung hält. Lupin verspricht der schönen Amélie seine Hilfe und kommt bald auf die Spur der gerissenen Kunsthändlerin Dr. Zimmermann, die das Originalbild anscheinend einem reichen chilenischen Sammler beschaffen will. Plötzlich taucht das Bild in einem Laden wieder auf, doch diesmal handelt es sich wirklich um eine Kopie, welche Amélie gegen Rückzahlung der Versicherungssumme ausgehändigt wird. Lupin hat schon einen Plan in seinem Kopf. Er erscheint in der Verkleidung des reichen chilenischen Sammlers und trifft sich mit Frau Dr. Zimmermann, die ihm nun das echte Bild verkauft. Kurzerhand versichert Lupin das Bild hoch und lädt die ganzen Honoratioren zu einem Empfang in seine Suite ein. Während man sich am Buffee tummelt stiehlt Lupin das Bild vor aller Augen, ohne das auch nur einer ihn zu fassen bekommt. So gelangt Lupin nicht nur das Originalbild sondern auch an die Versicherungssumme. Doch als er mit den guten Nachrichten zu Amélie kommt taucht der echte Sammler auf.
 
Info: Günter spielt den Kommissar Federlein der mit seinen Polizisten das Bild und den falschen Sammler, alias Lupin, bewachen soll. Bei dem Empfang muss er im Bad der Suite eine Bombe entschärfen, doch es mangelt an einer Leiter, was Lupin sichtlich amüsiert.
 
Regie:Fritz Umgelter
Jahr:1974
Darsteller:Arsène Lupin - Georges Descrières
Grognard - Yvon Bouchard
Amélie Dagmar Heller
Fr. Dr. Zimmermann Charlotte Kerr
Kommissar Federlein Günter Strack
Georg Hartmann, Hans Herrmann Schaufuß, Hannes Kaetner

 

Der Aufsteiger

Inhalt: Der Wohnungsmakler Kersten arbeitet als Angestellter bei der Maklerfirma Creutz & Co. Seine Unzufriedenheit wächst zusehends, denn er darf nur Mietwohnung an den Mann bringen, während seine Kollegen Häuser und Grundstücke verkaufen und ordentliche Provisionen dafür einstreichen. Als sie ihn damit auch noch aufziehen und er beim Firmeninternen Wettbewerb von seinem Chef gedemütigt wird, hält er es nicht mehr aus und wagt den Sprung in die Selbstständigkeit. Doch so einfach wie gedacht ist es nicht. Die Bauern und Hausbesitzer tricksen ihn aus und auch sein neuer windiger Freund Wildegger schlägt ihm ein krummes Geschäft vor, auf das er blindlings hereinfällt. Tatsächlich betrügt der ihn nicht nur um Geld sondern spannt ihm auch noch seine Freundin Brigitte aus.
Kersten muss nun schnell dazu lernen und sich die Tricks der Branche aneignen. Er bekommt seine Gelegenheit als er für einen Grafen eine Villa verkaufen soll. Der besteht auf die Auszahlung der Kaufsumme in Schwarzgeld, doch kurz nach der Übergabe ist von dem falschen Adligen und dem Geld keine Spur mehr. Auch wenn der betrogene Käufer tobt und mit Klage droht, Kersten kann sich problemlos aus der Affäre ziehen und da er sich von dem Schwarzgeld schon vorher seine Provision abgezweigt hat, kann er die nun dazu benutzen um es Wildegger und seiner ehemaligen Freundin heimzuzahlen.
Von jetzt an steht dem Aufstieg nichts mehr im Weg.
 
Info: Günter spielt den Chef der Maklerfirma Creutz & Co bei der Kersten anfangs angestellt ist. Er gibt ihm offensichtlich die schlecht angesehene Aufgabe der Wohnungsvermietung, die mühsam und aufwendig ist, aber kaum eine Provision einbringt. Beim internen Firmenwettbewerb erniedrigt er Kersten vor der versammelten Belegschaft und auch sonst maßregelt er seinen Angestellten wo er nur eine Gelegenheit findet. Nach Kerstens Ausscheiden aus der Firma sehen sich die beiden erst im Maklerverband wieder, doch der Hass ist kaum zu verbergen. Als Creutz von den windigen Geschäften seines ehemaligen Angestellten erfährt, macht er sich für die Ausschließung aus dem Verband stark. Doch Kersten beeindruckt das keineswegs.
 
Regie:Bernd Fischerauer
Jahr:1981
Darsteller:Kersten - Reiner Schöne
Brigitte - Sascha Bogojevic
Chef Creutz - Günter Strack
Wildegger - Werner Asam
Monika Weiss, Karl Lieffen, Carlamaria Heim, Bernd Fischerauer

 

August der Starke ('84)

Leider habe ich momentan keine Informationen zu dieser Rolle.

 

Aus Liebe zum Sport

 

 

Home