R

 

Die Rakete

Inhalt: Leider habe ich momentan keine Informationen zum Inhalt.
 
Regie:Dieter Wedel
Jahr:1975
Darsteller:Joachim Bissmeler, Gerhard Olschewski, Hans-Helmut Dickow,
Monika Gabriel, Evelyn Opela

 

Die Räuber

Inhalt: Der alte Graf von Moor hat zwei ungleiche Söhne, den Erstgeborenen Karl, der als intelligenter junger Mann fern von Zuhause studiert und den Zweitgeborenen Franz, der von Geburt an im Erbe benachteiligt ist. Um jedoch trotzdem zu seinem Recht zu kommen, berichtet Franz dem Vater davon, dass Karl an seinem Studienort zu einem ruchlosen Schuldner geworden ist, der sich prügelt und sogar vor Mord nicht zurück schreckt. Der Vater gerät so außer sich, dass er seinen Lieblingssohn kurzerhand enterbt. Er weiß nicht, dass Franz die Tatsachen zu Karls Ungunsten verdreht hat, denn der wollte sich nach seinem leichtsinnigen Studentenleben bessern. Damit nun auch Karl von Zuhause weg bleibt, schreibt ihm Franz einen Brief, der ihm von der Enterbung berichtet und ihn gegen den Vater aufwiegelt. Am Boden zerstört, bricht Karl alle Brücken ab und zieht sich mit seinen Getreuen in die Wälder zurück, um fortan als freier Räuber zu leben.
 
Info: Günter spielt in diesem bekannten Stück von Friedrich von Schiller den Räuber Roller. Dieser gehört zu den Freunden Karls aus dessen Studienzeit. Nur widerwillig lässt auch er sich von Spiegelberg zum Räuberleben überreden. Als er bei einem Beutezug gefangen genommen wird und schon den Henkersstrick um den Hals trägt, wird er unter vollem Einsatz der Räuberbande gerade noch so gerettet. Doch bei dieser Aktion zeigt sich die Verrohung einiger Kameraden, die nur noch Spaß am Morden haben und denen der Gedanke des freien Räuberlebens abhandengekommen ist. Karl kommen Bedenken und er überlegt zurück zu seinem Vater zu gehen, doch da umstellen die Soldaten den Wald und es kommt zu Kämpfen, in denen der gerade erst gerettete Roller umkommt. Erzürnt schwört Karl ewige Treue zu seinen Räubern, doch diesen Schwur wird er teuer bezahlen müssen.
Diese Aufzeichnung stammt wie das Stück Mutter Courage und ihre Kinder von den Ruhrfestspielen Recklinghausen aus dem Jahr 1965
 
Inszenierung:Heinrich Koch
Jahr:1965
Darsteller:Karl - Klausjürgen Wussow
Franz - Hannes Messemer
Maximilian, regierender Graf von Moor - Paul Hartmann
Amalia Anneli Granget
Räuber Roller - Günter Strack
Werner Dahms, Peter Ehrlich, Rolf Niehus, Martin Berliner

 

Das Rentenspiel ('77)

Leider habe ich momentan keine Informationen zu dieser Rolle.

 

Revolte im Erziehungshaus

Inhalt: Leider habe ich momentan keine Informationen zum Inhalt.
 
Regie:Hans Quest
Jahr:1975
Darsteller:Pfarrer - Hans Caninenberg
Hausvater - Günter Strack
Fritz - Christian Kohlund
Elke Aberle, Jochen Striebeck, Wilfried Klaus

 

Revolution in Frankfurt

Inhalt: Zu Beginn des 17 Jahrhunderts soll in Frankfurt der neue Kaiser gewählt werden. Zu diesem Anlass fordern die Zünfte und Bürger der Stadt die Verlesung ihrer Rechte und Privilegien. Doch der Rat der Stadt weigert sich, der Bitte nachzukommen, woraus die Bürger schließen, dass man ihnen etwas vorenthält. Sie wenden sich unter der Führung des Bäckers Vincent Fettmilch an den Kaiser, doch auch der erfüllt ihre Bitte nicht.
Man drängt dann den Rat in einem langen Prozess dazu, auch Mitglieder der Bürgerschaft in den Rat der Stadt aufzunehmen. Doch deren Mitwirkung wird stark von den Adligen beschnitten, worauf Fettmilch und die Aufständigen den Rat stürzen. Bei der anschließenden Überprüfung der Kassenbücher stellt man fest, dass Frankfurt hoch verschuldet ist, da die alten Ratsmitglieder die Einnahmen für ihre eigene Zwecke benutzt hatten.
Als sich der Kaiser einschaltet und jedem Strafe androht, der ihm nicht gehorsam leistet, richtet sich die angestaute Wut der Bürger und deren Anhänger gegen die Juden Frankfurts. Man unterstellt ihnen, dass sie durch ihre Wucherzinsen die Bürger und die Stadt in die finanzielle Misslage gebracht haben. Man plündert die Judengasse und vertreibt deren Anwohner aus der Stadt.
Daraufhin werden Fettmilch und seine engsten Verbündeten verhaftet.
 
Regie:Fritz Umgelter
Jahr:1979
Darsteller:Fettmilch - Günter Strack
Katrin - Ruth Kähler
Erwin Scherschel, Joost Siedhoff, Edgar Mandel
Hans Gerd Kübel, Richard Münch, Herbert Weicker

 

Robin Hood, der edle Ritter

Inhalt: Teil 1: Robin Hood will dem Sheriff von Nottingham einen Denkzettel verpassen, weil er beim Steuereintreiben allzu sehr auf seinen Vorteil bedacht ist. Doch der Sheriff ist gerade unterwegs, und so schleppen die Räuber kurzerhand seine Frau Emily mit ins Lager. Sie ist, wie es sich bald herausstellt, eine alte Bekannte des Hauptmanns, die nichts wie Unruhe stiftet und aus verschmähter Liebe Robin Hood in Gefahr bringt. Mit Hilfeder Bänkelsängerin Nancy entwischt er zwar seinen Häschern, nicht aber Nancy, die ihm in Männerkleidern heimlich ins Lager folgt. Fest entschlossen, sich als Räuber die Achtung des Geliebten zu erringen.
 
Teil 2: Leider habe ich zu diesem Teil noch keine genaueren Informationen.
[©Hörzu]

 
Regie:Helmut Käutner
Jahr:1965
Darsteller:Robin Hood - Hans von Borsody
Nancy - Alwy Becker
Sheriff von Nottingham - Benno Hoffmann
Emely, seine Frau - Ingrid van Bergen
Klein-John - Günter Strack
Stanislav Ledinek, Margid Saad, P. Walter Jacob, Karel Effa, Milos Zavadil, Vladimir Mensik, Lubomir Kostelka, Milan Klacek

 

Rom ist in der kleinsten Hütte

Inhalt: Leider habe ich momentan keine Informationen zum Inhalt.
 
Info: Günter spielt den Drosselwirt.
 
Regie:Michael Mackenroth
Jahr:1982
Darsteller:Siegfried Wischnewski, Walter Jokisch, Peer Augustinski, Peter Seum,
Arthur Brauss, Christiane Maybach, Ulrike Luderer, Karl Lieffen

 

 

Home