V

 

Verkündigung

Inhalt: "Vergebt mir, dass ich glücklich bin", bittet die schöne Violäne den vom Aussatz befallenen Baumeister Peter von Ulm. Und mit Tränen in den Augen küßt sie ihn.
Violänes Glück währt nicht lange. Nach dem Kuß erkrankt auch sie. Ohne Hoffnung auf Genesung muß sie das Elternhaus und den Verlobten verlassen.
Jahrelang haust Violäne in einer Höhle. Da erscheint an einem eisigen Weihnachtsabend ihre hartherzige Schwester. Sie bringt der inzwischen Erblindeten ihr totes Kind und verlangt: "Gib es mir lebend zurück!" Und während draußen Engelschöre singen, geschieht ein Wunder.
 
Zwei gegensätzliche Frauen stehen im Mittelpunkt dieses im Mittelalter spielenden Mysterienspiels: Die barmherzige Violäne und ihre hartherzige Schwester Mara. Violäne als "Magd des Herrn", die wie die Gottesmutter Trägerin der Erlösung ist. Mara aber verkörpert das Böse, das durch die Gnade in das Heilsgeschehen einbezogen wird.
[©Hörzu]

Info: Günter spielt Jakobäus.
 
Regie:Oswald Döpke
Jahr:1963
Darsteller:Andreas Gradherz - Heinz Klevenow
Mutter - Lina Carsten
Violäne - Maria Emo
Mara - Claudia Wedekind

 

Versager, Der ('69)

Leider habe ich momentan keine Informationen zu dieser Rolle.

 

Viel Getu' um nichts

Inhalt: Leider habe ich momentan keine Informationen zum Inhalt.
 
Regie:Fritz Umgelter
Jahr:1971
Darsteller:Holzapfel - Günter Strack
Sky Dumont, Ulli Philipp, Volkert Kraeft, Jörg Pleva, Peter Capell, u.a.

 

Villa zu vermieten

Inhalt: Die beiden ungleichen Zwillingsschwestern Frieda und Emmi wohnen im Alter zusammen, doch ihr Leben ist recht eintönig geworden. Es passiert einfach nichts mehr Aufregendes und die liebe Verwandtschaft hat nicht mal mehr die Zeit für Besuche. Unerwartet klingelt plötzlich ein junger Mann an der Tür. Er verschenkt Blumen und Konfekt und mit seinen schmeichelnden Worten versucht er, den beiden Schwestern die Wohnung zu entlocken. Schnell stellt sich aber heraus, dass er sich in der Adresse geirrt hatte, denn die beiden hatten gar kein Wohnungsinserat aufgegeben. Wütend verlässt der Mann die Wohnung, doch er hat Emmi auf eine Idee gebracht. Warum sollen sie nicht auch ein Inserat für eine kleine Wohnung aufgeben, dann würden sich ständig nette Leute bei ihnen melden und die beiden hätten endlich wieder Unterhaltung. Frieda ist allerdings überhaupt nicht von der Idee begeistert und so hält sie sich erst einmal zurück. Als sie aber sieht, dass Emmi nun ständig Besuch hat und sogar zu einer Verlobung eingeladen wird, möchte sie doch Teil haben. Allerdings will sie sich nicht mit so einfachen Leuten abgeben und lieber gleich eine Villa im Landhausstill vermieten. Eines Morgens klingelt es wieder an der Tür und der Postmann bringt den beiden verdutzten Schwestern einen Geldbetrag von 3000 Mark, leider kann man jedoch den Absender des Geldes nicht lesen. Dieser meldet sich einige Tage später aber von selbst. Es ist Egon Flimm, der sich ebenfalls für die Villa interessierte und den Schwestern mit dem Geld einen Anreiz bieten wollte, damit sie ihn bei der Vergabe bevorzugen. Als er nun erfahren muss, dass es gar keine Villa gibt, verlangt er das Geld zurück. Die beiden Schwestern haben aber das Geld aus Angst gespendet.
Erbost zeigt Flimm die beiden Schwestern an und nun müssen sie sich vor dem Gericht erklären.
 
Info: Günter spielt Egon Flimm, der an der Anmietung der Villa interessiert ist. Leider versteht er einen Wink der Schwestern falsch und schickt ihnen ohne Aufforderung eine Abstandszahlung. Als er merkt, dass sie ihn mit der Villa beschwindelt haben, will er, verständlicherweise, sein Geld wieder haben.
 
Regie:Thomas Engel
Jahr:1982
Darsteller:Frida Dingelstätt - Edith Heerdegen
Emmi Zubermann - Ruth Hellberg
Richter - Claus Biederstaedt
Rechtsanwalt - Rolf Schimpf

 

Vorhang auf, wir spielen Mord

Inhalt: Eine New Yorker Schauspielertruppe sieht sich um ihre Existenz gebracht: Mitten in der Probearbeit kündigt der Besitzer eines alten Kinos, das die Truppe gemietet hat. Die Schauspieler sinnen auf Rache. Schließlich inszenieren sie ein "Spiel", in dem laut Drehbuch dem Hausbesitzer ein Mord angelastet wird, den er nie begangen hat. Prompt fällt der darauf herein, lšßt Verhaftung, Verhör und Prozeß über sich ergehen. Doch dann passiert plötzlich ein richtiger Mord.
[©Hörzu]

 
Regie:Fritz Umgelter
Jahr:1978
Darsteller:Brandshaft - Günter
Step Sutter - Sigmar Solbach
Florence Cook - Edith Schneider
Anita Kupsch, Walter Renneisen, Dirk Galuba

 

Vorsicht! Frisch gewachst

Inhalt: Leider habe ich momentan keine Informationen zum Inhalt.
 
Info: Günter spielt Richard Göttelmann.
 
Regie:Helmut Kissel
Jahr:1978
Darsteller:Lis Verhoeven, Til Erwig, Monika Hessenberg, Aenne Nau, Michael Schwarzmaier,
Hans Clarin, Erwin Scherschel, Lieselotte Quilling, Helmut Grieser

 

Vor Sonnenuntergang ('70)

Leider habe ich momentan keine Informationen zu dieser Rolle.

 

 

Home