Home
 
TV-Tipps
Filmographie
Theater
Synchronisation
Hörspiel
Biographie
Bildergalerie
Autor
Fanreisen
Gästebuch
Links
Newsarchiv
Updatearchiv
Danksagung
 
Impressum
Datenschutz

 

© 2002- 2019
Günter Strack Fanseite

Film/Fernsehrolle

Der Illegale - Teil 3
 
Inhalt: Der in der Ukraine geborene Wolgadeutsche Nikolai Grunwaldt kommt durch die Kriegswirren als Kind nach Deutschland, wo er ohne seine Eltern aufwachsen muss. Als er nach dem Ende des Krieges zurück in die Sowjetunion reist, wird er als Illegaler umgehend in ein Arbeitslager gesteckt. Von dort kann er fliehen und geht zurück nach Deutschland, doch hier fühlt er sich nicht Zuhause und versucht über den KGB eine legale Übersiedlung in seine Heimat zu bekommen. Doch der Geheimdienst sieht in dem jungen Mann den perfekten Kandidaten für verschiedene Spionagetätigkeiten in der BRD. Damit kann er seine Loyalität dem Vaterland gegenüber zeigen, doch nachdem die ersten Einsätze erfolgreich verlaufen, vertröstet man ihn und belohnt ihn lediglich mit einer Beförderung. Er soll selbst Agenten führen und einen Spionagering in Bonn aufziehen. Nebenbei wird er mit Katharina, einer Spionin verheiratet. Sie soll tagsüber die biedere Deutsche Fassade pflegen und nachts für Grunwaldt Funksprüche entschlüsseln. Das Zusammenleben gestaltet sich am Anfang noch recht holprig, wird später aber doch zu Liebe und selbst Nachwuchs stellt sich ein.
Währenddessen hat Grunwaldt mit seinem Agenten Blaschke, der in der französischen Botschaft als Hausmeister arbeitet, eine unerschöpfliche Quelle für die geheimsten Unterlagen. Doch Blaschke ist jähzornig und trinkt zu viel, wobei er über seine Geheimdienstarbeit plaudert. Die Aufdeckung des Spionagerings droht und so wird der Kontakt zu Blaschke abgebrochen. Moskau überträgt Grunwaldt kurz danach die Verantwortung für einen anderen Agenten, dieser ist mit der SekretÄrin des Auswärtigen Amts verheiratet. Sie besorgt geheime NATO-Papiere ohne genau zu wissen, worin ihr Mann beteiligt ist, doch auch dieser Agent wird bald zum Problem.
Nach 12 Jahren als Illegaler in Deutschland wird Grunwaldt endlich die Übersiedlung nach Moskau erlaubt, doch schnell muss er feststellen, dass es den Sozialismus für den er gekämpft hat, nicht mehr gibt. Er entschließt sich zurück nach Deutschland zu gehen und seine eigenen Leute auffliegen zu lassen.
 
Info: Günter spielt im dritten Teil des Films den Musikbox-Vertreter Leinhauser. Blohm lernt ihn in kennen, als er bei ihm im Lokal einen seinen Musikautomaten leert. Da Blohm kein Glück mit dem Lokal hat, lässt er sich von Leinhauser überzeugen, die Automaten seien ein lukratives Geschäft. Er weiß noch nicht, dass Leinhauser die Automaten vorher heimlich mit Geld bestückt hat, um ihm eine höhere Ausbeute vor zu gaukeln.
 
Rolle:Leinhauser
Regie:Günter Gräwert
Jahr:1972
Erstausstrahlung:07.10.1972
Darsteller:Nikolai Grunwaldt "Kurt Blohm" ... Götz George
Katharina ... Vera Tschechowa
General Korotkow ... Gustav Knuth
Herbert Fleischmann
Herbert Fux
Paul Dahlke
Hans Helmut Dickow
Günter Mack
Bibiana Zeller
Wolfgang Weiser
Heinz Meier
DVD:Diese Serie ist als DVD erhältlich.
TV-Termine:Leider gibt es in den nächsten Tagen keine Ausstrahlung im TV

 

Zurück