Home
 
TV-Tipps
Filmographie
Theater
Synchronisation
Hörspiel
Biographie
Bildergalerie
Autor
Fanreisen
Gästebuch
Links
Newsarchiv
Updatearchiv
Danksagung
 
Impressum
Datenschutz

 

© 2002- 2019
Günter Strack Fanseite

Film/Fernsehrolle

Der Wasserball von Schildershausen
 
Inhalt: Durch den beschaulichen Ort Schildershausen bahnt sich das kleine Flüsschen, die Schilde ihren Weg. Vorbei an Fabriken nimmt sie jedoch auch allerhand Abwässer auf, wodurch sie mit Blei und Quecksilber belastet ist. Mit diesem Wasser wird unter anderem die Städtische Badeanstalt gespeist, in welcher der Wasserballverein "Neptun" trainieren muss. Der Trainer und andere Umweltschützer beschweren sich wiederholt im Rathaus, doch der Bürgermeister hat keinen Sinn für das Anliegen der Bürger, die ihm immer wieder mit ihren nörgelnden Sorgen in den Ohren liegen.
Als jedoch die Wahl ansteht befürwortet der Presseberater den Bau eines neuen Schwimmbades mit glasklarem Wasser. Dieses Bauprojekt würde dem Bürgermeister genügend Aufwind geben, um die Wahl ein weiteres Mal zu gewinnen. Da jedoch die Opposition, darunter die schärfste Gegnerin des Bürgermeisters, Frau Dr. Salm gegen dieses Bauvorhaben ist, kommt der Bürgermeister auf einen Trick. Er verzichtet selbstlos auf eine Studienreise durch verschiedene Länder um sich die dortigen Schwimmbäder anzusehen, sondern schickt stattdessen den Trainer der Wasserballmannschaft, Frau Dr.Salm, den Bauunternehmer und seinen Pressesprecher los.
Der Reporter Bastell schießt während der Reise heimlich skandalöse Fotos, die zeigen, dass sich die Delegation nicht nur mit den Studien der fremden Wasseranstalten beschäftigt. Nun hat der Bürgermeister genügend Sprengstoff um seine Widersacher lächerlich zu machen.
 
Info: Günter spielt den Bürgermeister der Stadt Schildershausen, der sich so gar nicht für die Belange der Bürger interessiert. Erst als es in den Wahlkampf geht, wird er mit miesen Tricks aktiv. Diese Satire von Peter von Zahn enthält mehrere wirklich tolle Szenen, unter anderem steht der Bürgermeister, also Günter in Flammen und später muss er ein Glas braunen Wassers aus der Schilde trinken, um deren Unbedenklichkeit zu demonstrieren.
Es gibt mit "Neues aus Schildershausen - Schrombskis Tagebücher" eine nicht minder satirische Fortsetzung.
 
Rolle:Alois Schrombski
Regie:Michael Lähm
Jahr:1981
Erstausstrahlung:01.05.1981 (ZDF)
Darsteller:Dr. Vera Salm ... Monika Schwarz
Jochen Wiegler ... Christoph Lindert
Gernot Duda
Barbara Valentin
Towje Kleiner
Ute Willing
Mathias Hell
TV-Termine:Leider gibt es in den nächsten Tagen keine Ausstrahlung im TV

 

Zurück